Aktionen

Hier stellen wir die Aktionen vor, 
die wir seit unserem Neustart 2013 durchführen.

Aktiver Natur- und Artenschutz, oft in einer ganz besonderen Form...


Vogel-Monitorings auf Schulhöfen


Die Stadt Monheim am Rhein hat begonnen,
alle städtischen Schulhöfe mit Vogel-Nistkästen auszustatten.
Der Bereich Bauwesen, Grünflächen und Friedhofswesen der Stadt Monheim
beauftragte uns als NABU-Ortsgruppe,
bei dieser Nistkasten-Aktion beratend tätig zu sein.

 

Rotkehlchen (Erithacus rubecula)
© Frank Gennes

Mitglieder unserer Ortsgruppe
führen daher seit Oktober 2013 Monitorings auf und an diversen Schulhöfen durch:
- wir erfassen die Vogelarten,
  die auf dem Schulhof und
  in seiner unmittelbaren Umgebung leben
- wir selektieren die Arten,
  die durch geeignete Nisthilfen
  gefördert werden können bzw. sollen
- wir formulieren konkrete Wünsche, 
  an denen sich die Stadt Monheim 
  orientieren kann

Um die ornithologische Bedeutung
der konkreten Standorte
beurteilen zu können, führen
"Menschen mit Ferngläsern + Notiz-Blöcken" stichprobenartige Besuche durch,
bevorzugt außerhalb der Schulzeit.

Die betroffenen
SchulleiterInnen,
OGATA-LeiterInnen und
Schul-SozialarbeiterInnen
werden jeweils zeitnah informiert,
damit unschöne Begegnungen
vermieden werden.

Dreiloch-Nisthöhle aus Holzbeton
© Frank Gennes

Gefiederte Bewohner
unserer Schulhöfe: (v.l.n.r.)
Buch-Fink (Fringilla coelebs)
© F. Hecker/NABU
Star (Sturnus vulgaris)
© F. Hecker/NABU
Haus-Sperling (Passer domesticus)
© Fotonatur/NABU


Handy-Sammelaktion


Die Untere Havelniederung ist
das größte und bedeutendste Feuchtgebiet
im Binnenland
des westlichen Mitteleuropas
mit mehr als 1100 stark gefährdeten und vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten.

Der NABU will die Havel in den nächsten Jahren wieder naturnah gestalten und

in der Region Naturparadiese schaffen.

Seit 2011 ist das Mobilfunkunternehmen
E-Plus Partner der NABU-Kampagne
„Alte Handys für die Havel“.
Für jedes abgegebene Alt-Handy zahlt die
E-Plus-Gruppe dem NABU bis zu drei Euro
für das Naturschutz-Großprojekt Untere Havel.


 

Lebensraum Untere Havel:
Gewöhnliches Pfeilkraut (Sagittaria sagittifolia)
Moor-Frösche (Rana arvalis)
See-Adler (Haliaeetus albicilla)
3 Fotos © K. Karkow/NABU

Auch der NABU Monheim unterstützt die Kampagne „Alte Handys für die Havel“.

© Sabine Gennes


Seit November 2013
haben wir im gesamten Stadtgebiet
eine Reihe von
Sammelstellen eingerichtet.

Sämtliche Sammelstellen wurden mit
Sammel-Boxen und Info-Material ausgestattet.

Der Erfolg ließ nicht auf sich warten: Unzählige Handys wurde bereits abgegeben,
mehrere Kisten voller Altgeräte konnten dem Recycling zugeführt werden.


 

Hier eine Übersicht über unsere offiziellen Sammelstellen (Stand: Dezember 2016):

Innenstadt
- Bücherstube Rossbach, Alte Schulstraße 35
- Rathaus, Rathausplatz 2


Berliner Viertel
- Bibliothek Monheim am Rhein
 
Tempelhofer Straße 13
- Volkshochschule
Monheim am Rhein
  Tempelhofer Straße 15

Sandberg
- Sandberg-Apotheke, Lerchenweg 7

Baumberg
- Weiden-Apotheke, 
Thomas-Straße 19
- NICHTS NEUES, Holzweg 95

Wir danken
unseren Kooperationspartnern
für die freundliche Unterstützung
und allen SpenderInnen für ihre Rohstoffe.

 


Hintergrund-Wissen:
Was hat mein altes Handy eigentlich mit dem afrikanischen Regenwald zu tun?

So ein Handy hat es in sich: und zwar das Edelmetall Tantal.
Gewonnen wird Tantal aus dem Erz Coltan, einem der begehrtesten und teuersten Rohstoffe
der Welt, der u.a. in Zentralafrika vorkommt und dort häufig illegal abgebaut wird.
Da vom Erlös des Coltan-Handels Waffen und Munition gekauft werden,
finanziert dieses Erz in Zentralafrika eine Reihe von Bürgerkriegen.

Professionelle Wilderer töten Wald-Elefanten, Gorillas, Bongo-Antilopen
und weitere vom Aussterben bedrohte Tierarten,
um die Minenarbeiter der Coltan-Minen mit Fleisch zu versorgen ("Bushmeat").

sind vom
Coltan-Abbau
betroffen:

(v.l.n.r.)
Westlicher
Flachland-Gorilla

(Gorilla gorilla gorilla)
Bongo
(Tragelaphus eurycerus)
Okapi
(Okapia johnstoni)

die Fotos entstanden im
Zoologischen Garten Frankfurt
© Frank Gennes


Vogel-Zählungen


Raben-Krähe (Corvus corone corone)
© Ursula Clemmensen

Der NABU Monheim beteiligt sich
alljährlich an den bundesweiten 
Vogel-Zählungen
"Stunde der
Gartenvögel"
(ein Wochenende im Mai)
und "Stunde der Wintervögel"
(ein Wochenende im Januar).

Dieses Birding ist wichtig,
um deutschlandweit ein möglichst
genaues Bild von der Vogelwelt
unserer Städte und Dörfer zu erhalten.

Dabei geht es nicht um exakte Bestandszahlen aller Vögel,
sondern vielmehr darum,
Häufigkeiten und Trends von Populationen zu ermitteln.

Mitglieder unserer Ortsgruppe
notierten von jeder Vogelart
die höchste Anzahl an Tieren,
die im Laufe einer Stunde
in einem Garten oder einem Park
gleichzeitig zu sehen war.

Dies vermeidet Doppelzählungen.

Die Beobachtungen werden
an den NABU-Bundesverband
weitergeleitet und dort
im Sinne des Vogelschutzes
ausgewertet.

1 Bunt-Specht, 2 Distel-Finken und
3 zufriedene VogelfreundInnen...

© Sabine Gennes

Die Marienburg: Treffpunkt nicht nur für Meisen...
© Ursula Clemmensen

Für alle, die bei den Vogel-Zählungen
nicht gerne allein sind

und sich für das Birding
lieber einer Gruppe anschließen wollen,
bietet der NABU Monheim regelmäßig

auch Gruppen-Aktionen an.

Die Ergebnisse werden
nach jeweils 60 Minuten
bei den gemeinsamen Auswertungen zusammengetragen.

Unsere Gruppen-Aktionen
sind auch für Interessierte
ohne Vorkenntnisse geeignet
:

Erfahrene VogelfreundInnen und
farbige Bildtafeln erleichtern
den Einstieg in die Ornithologie

und helfen beim Bestimmen der Arten.

Eine Anmeldung ist nicht nötig,
die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Marienburg-Park
Monheim am Rhein
© Frank Gennes

Die genauen Termine der Vogelzählungs-Wochenenden
sowie Orte und Termine der nächsten Gruppenaktionen werden rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Gefiederte Bewohner
unserer Parks und Gärten: (v.l.n.r.)
Bunt-Specht (Dendrocopos major)
© Frank Derer/NABU
Grün-Fink (Chloris chloris)
© F. Hecker/NABU
Hauben-Meise (Lophophanes cristatus)
© Frank Derer/NABU

Die Westdeutsche Zeitung berichtete am 6.1.2014 über eine unserer Gruppen-Aktionen.

Hier kann man den Artikel online lesen.



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!